Bebauungsplan VI-46-1

BAULEITPLANUNG STADTPLANUNG Ort: Berlin
Jahr: 2015 - Beginn des Verfahrens
Größe: 3,5 ha
Auftraggeber: CG Gruppe

Für einen Teil des Plangebiets, das Grundstück Hallesches Ufer 60, gibt es einen rechtsgültigen Bebauungsplan. Der Bebauungsplan VI-46 wurde 1971 festgesetzt. Er setzt als Art der Nutzung Kerngebiet mit Gemeinbedarfsfläche „Post“ fest.

Das Grundstück ist vom bisherigen Eigentümer und Nutzer, der Postbank AG veräußert worden, die Nutzung der Gebäude wurde von der Postbank AG 2016/17 aufgegeben. Der neue Eigentümer möchte das Grundstück zu einem gemischt genutzten Standort weiterentwickeln. Erforderlich ist ein Bebauungsplanverfahren, da die intendierte städtebauliche Entwicklung insbesondere für das Wohnen und seinen infrastrukturellen Auswirkungen mit dem bestehenden Bebauungsplan Vl­‑46 und der Festsetzung Gemeinbedarfsfläche „Post“ nicht vereinbar ist.

Im Anschluss an ein städtebauliches Workshopverfahren hat das Bezirksamt am 30.08.2016 den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan VI-46-1 gefasst.

Kooperation

Goldmann Landschaftsarchitektur (Umweltbericht)